Hausordnung

Hausordnung der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg

vom 7. März 1994, zuletzt ergänzt durch den Beschluss der Schulkonferenz der Erweiterten Realschule und Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg vom 10.4.2000 sowie am 21.7.2006, am 20.03.2012 und am 11.03.2015.

Wo immer sich Menschen zusammenfinden, müssen sie sich an bestimmte Regeln halten. Die hier vorliegenden Regeln wurden von den Erziehungsberechtigten, den Lernenden wie auch von den Lehrpersonen zusammengestellt und vereinbart.                                                    Es soll mittels der Regeln das Zusammenleben innerhalb der Schulgemeinschaft erleichtert und gefördert werden. Wer schulische Einrichtungen mutwillig oder fahrlässig beschädigt, schädigt die Allgemeinheit und dadurch sich selbst, da die Finanzierung der Schule aus allgemeinen Steuergeldern erfolgt. 

  1. UNTERRICHTSBEGINN

Ab 7.15 Uhr ist der Vorraum der Schule für Fahrschüler offen. Um 7.55 Uhr, nach dem 1. Gongzeichen, erfolgt der Einlass aller Schüler in die Klassen (Schuhe gründlich säubern).   Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr.                                                                                             Die dreiminütigen Pausen nach jeder ungeraden Stunde dienen den Lehrpersonen wie auch den Lernenden zum Wechseln der Klassen- wie auch der Funktionsräume. Die Schülerinnen und Schüler, die nicht wechseln, dürfen in dieser Zeit ihre Säle nicht verlassen.                                                                                                                                              Auch Toilettenbesuche unterbleiben in diesen kleinen Pausen, soweit eine Lehrperson diese nicht ausdrücklich einer Schülerin / einem Schüler erlaubt.

  1. RUHE

Damit ungestört gelernt und gearbeitet werden kann, muss jegliches Lärmen und Toben im Schulgebäude vermieden werden.

  1. GARDEROBE

Jacken, Mäntel, Mützen, Schals usw. sind vor dem Unterricht an den dafür vorgesehenen Haken aufzuhängen. Wertgegenstände, größere Geldbeträge, teurere Kleidungstücke und Ähnliches sind nicht mitzubringen, da bei Verlust kein Versicherungsschutz besteht und somit kein Ersatz geleistet werden kann.                                                                                          Die Kleidung der Schülerinnen und Schüler muss schulgerecht sein, d.h. nicht provozierend, beleidigend oder unsittlich.

  1. IM UNTERRICHT

Im Unterricht wird eifrige Mitarbeit erwartet. Störungen, wie Schwätzen, Aufstehen, Schaukeln, Spielen usw. benachteiligen das Lernen sehr und sind deshalb zu unterlassen.   Gegenstände, die den Unterricht oder die Ordnung in der Schule stören, dürfen nicht mitgebracht werden (z. B. Laserpointer und elektronische Geräte jeder Art).                   Handys und multifunktionale Kommunikationsgeräte, wie bspw. Tablets und Internetuhren, sind vor Betreten des Schulgebäudes auszuschalten und dürfen während des Schulmorgens auch in Pausen nicht eingeschaltet werden. Erst nach Verlassen des Schulhauses am Unterrichtsende können sie wieder benutzt werden. Im Unterricht ist der Handygebrauch grundsätzlich verboten, soweit dies nicht von der unterrichtenden Lehrperson im Bezug auf eine fachliche Recherche oder in Notfällen explizit erlaubt wird.                                                                                                                              Bei Klassenarbeiten, Tests oder anderen Überprüfungen wird das Hantieren mit einem Handy als Täuschungsversuch gewertet und führt zur Note „ungenügend“ bzw. zum Ausschluss von der Prüfung und damit zum Nichtbestehen. Um Missverständnissen vorzubeugen, wird empfohlen, hier die Handys vollständig auszuschalten oder auch zentral auf dem Lehrertisch zu sammeln.                                                                                          Bei Verstößen wird das Handy eingesammelt; es erfolgt bei nicht volljährigen Schülern eine schriftliche Mitteilung an die Erziehungsberechtigten. Als Ordnungsmaßnahme erfolgt bei wiederholtem Verstoß eine Schulstrafe. Die Schulleitung kann in begründeten Ausnahmefällen individuelle Regelungen mit den Erziehungsberechtigten treffen.           Alle, die mit einem Handy oder einem anderen technischen Gerät nicht genehmigte Ton- oder Bildaufnahmen im Rahmen schulischer Veranstaltungen fertigen und / oder diese im Internet veröffentlichen, müssen mit einer Schulstrafe rechnen.                                                 Innerhalb der Schule herrscht absolutes Waffenverbot wie auch ein Verbot solcher Gegenstände, die als Waffen identifiziert werden könnten (Nachbildungen von Waffen, Air Guns usw.).                                                                                                                                               Essen und Trinken ist nur in den Pausen erlaubt. Während des Unterrichts ist das Essen und Trinken nur in Absprache mit der Lehrperson erlaubt. Der Verzehr von Kaugummis ist grundsätzlich untersagt.

  1. EINRICHTUNGEN

Alle Räume und Einrichtungsgegenstände (Tische, Stühle, Lehrmittel, Maschinen, Werkzeuge, Sportgeräte usw.) sind schonend zu behandeln. Wer Beschädigungen feststellt, soll diese sofort der jeweiligen Lehrperson oder dem Hausmeister melden. Wer Schäden anrichtet, muss dafür aufkommen. Das Smartboard, Fenster, Jalousien und Vorhänge bedient der Lehrer oder ein von ihm beauftragter Schüler. Bei Unterrichtsende werden die Räume in ordentlichem Zustand verlassen, grober Schmutz und Papier in die Mülleimer entsorgt, die Stühle hoch gestellt.                                                                                  Es ist nicht gestattet, dass Materialien wie Hefte oder Bücher unter den Bänken nach Schulende gelagert werden, da die Reinigungskräfte diese im Rahmen Ihrer Arbeit entsorgen werden.

  1. PAUSEN                                                                                                                                       a) Hofpausen:                                                                                                                          Niemand bleibt ohne besondere Erlaubnis im Gebäude. Alle Schüler haben sich unverzüglich auf den Schulhof zu begeben. Zum Schulhof gehören: Freiflächen vor und neben dem Schulhaus, das Multifunktionssportfeld, die Pausenhalle, die Freilichtbühne und die Sitzkreise, der Weg um das Schulhaus. Gefährliche Spiele wie z. B. Schneeballwerfen, Kampfspiele, Radfahren, Waveboardfahren, Inlineskaten usw. sind während des Schulmorgens verboten. Das Befahren des Schulgeländes ist grundsätzlich während der Unterrichtszeit nicht erlaubt.                                                       Toiletten dürfen nur während der Hofpausen aufgesucht werden und sind keine Aufenthaltsräume. Während des Unterrichts bleiben die Toiletten verschlossen. Die Schlüssel können im Ausnahmefall im Sekretariat, gegen Eintrag in die ausliegende Liste, erhalten werden.                                                                                                                     b) Regenpausen:                                                                                                                           Normalerweise bietet die Pausenhalle genügend Schutz vor leichtem Regen. Bei besonders schlechtem Wetter und nach ausdrücklicher Erlaubnis der Aufsicht dürfen sich die Schüler im Vorraum des Hauses aufhalten.                                                     c) Sauberhalten des Schulgeländes:                                                                                    Um Verschmutzung zu vermeiden, sollen möglichst keine Wegwerfverpackungen mitgebracht werden. Abfälle dürfen nicht auf den Hof entsorgt werden! Die Klassen 6 bis 8 werden im wöchentlichen Wechsel zum Hofdienst eingeteilt. Alle Klassen sind verpflichtet, ihre Schulsäle sauber zu halten. Dies gilt insbesondere für die Böden, die Fensterbänke und die Bereiche unter den Schulbänken.                                      d) Anlagen:                                                                                                                                       Auf bepflanzten Flächen darf nicht herumgelaufen werden. Es dürfen keine Äste abgerissen werden.                                                                                                                           e.) Bewegte Pause und Fußballfeld:                                                                                  Die von den Schülerinnen und Schülern der „Bewegten Pause“ ausgehändigten Sportgeräte und Spiele dürfen nur im Rahmen der für sie vorgesehenen Bereiche verwendet werden. Sie müssen entliehen und nach Gebrauch wieder zurückgegeben werden. Näheres hierzu ist der Vereinbarung zur „Bewegten Pause“ und dem Nutzungsplan des Multifunktionssportfeldes zu entnehmen. Außerhalb des eingezäunten Multifunktionssportfeldes darf ohne die besondere Erlaubnis einer Lehrperson kein Fußball gespielt werden. Die dafür vorgesehenen Lederbälle sind diesbezüglich auch nur innerhalb der Umzäunung zu verwenden. Eigene Fußbälle dürfen nicht mitgebracht werden. Mitgebrachte Sportgeräte dürfen nicht verwendet werden.
  2. RAUMWECHSEL                                                                                                              

Sind Fachräume oder die Turnhalle in den kleinen Dreiminutenpausen aufzusuchen, muss dies unverzüglich und geordnet geschehen. Findet der Wechsel vor einer Hofpause statt, muss die Schultasche mit in die Pause genommen oder im Flur abgestellt werden.

8.   RAUCHEN

Rauchen ist im gesamten Schulbereich (innen und Außenanlagen) per Gesetz für alle Personen (z. B. Schüler, Lehrer, Personal und Gäste) verboten!! Gleiches gilt für das Rauchen sowie den Konsum von E-Zigaretten und E-Shishas.

  1. VERLASSEN DES SCHULGELÄNDES

Während der Unterrichtszeit und der dazugehörigen Pausen ist das Verlassen des Schulgeländes nicht gestattet. Ausnahmen sind nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Schulleitung oder aufgrund eines entsprechenden Konferenzbeschlusses möglich.

  1. UNFÄLLE

Unfälle auf dem Schulweg und dem Schulgelände sind dem aufsichtsführenden Lehrer oder dem Klassenlehrer unverzüglich zu melden.

  1. SCHULSCHLUSS

Nach Unterrichtsschluss sollen sich alle Schülerinnen und Schüler sofort auf den Heimweg begeben. Es wird denjenigen, die mit dem Bus fahren, gestattet, sich bis zur Abfahrt im Foyer aufzuhalten. Jeder Lärm und jede Verschmutzung sind zu vermeiden!

Diese Hausordnung wird ergänzt durch mehrere Anlagen wie Alarmplan, Unfallverhütungsvorschrift, Werkstattordnung, Klassenordnungen, Turnhallenordnung u.a.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.